Frühjahrskur

FrühjahrskurNach dem langen Winter mit guter Ernährung und wenig Bewegung kommt jetzt das Frühjahr und es wird Zeit, den Körper zu entschlacken.

Man (und auch Frau) kann dies auf die unterschiedlichste Weise tun.

 

 

Bewegung und Sport

Jeder auf seine Weise. Auch ein schöner Spaziergang an der frischen Luft tut dem Körper – und der Seele – gut.

Kräuter

Eines unserer besten „Unkräuter“ ist die Brennnessel. Sie ist eine der besten entgiftenden und ausleitenden Pflanzen. Sie regt den gesamten Körperstoffwechsel an. Die Brennnessel ist überdies eine der wichtigsten Pflanzen zur Ausscheidung von Harnsäure und leitet Toxine aus dem Blut. Dies geschieht zum einen über den Urin zum anderen durch ihre gute Leber-Galle-Wirkung mit der Ausscheidung über den Stuhl.

Pflücke dir etwas von einer frischen Brennnessel und mache dir von 1 TL Kraut und ¼ l kochendem Wasser einen Tee. 10 Minuten ziehen lassen. Oder verarbeitete klein geschnittene Blätter in deine Mahlzeiten.

Tipp zur Ernte à pflücke die Brennnessel mit einer umgestülpten Tüte, drehe die Tüte wieder um und klopfe etwas auf die darin liegenden Brennnesseln. So brechen die kleinen Spitzen ab und sie brennt nicht mehr beim Angreifen.

Auch der frisch austreibende Löwenzahn dient uns zur Ausleitung. Die gelbe Blüte gibt schon einen Hinweis auf die Signatur der Pflanze. Sie hat einen Bezug zu Leber und Galle. Aber auch einen Bezug zu Niere bzw. Blase. Der pfälzische Begriff „Bettsächer“ sagt ja wohl schon alles.

Wenn dich die Kräuter interessieren, dann melde dich doch bei einem meiner Kräuterseminare an.

6er Tee nach Eva Aschenbrenner

Dies ist ein patentierter Tee, welcher Birkenblätter, Schafgarbe, Melisse, Brennnessel, Ringelblumen, Walnussblätter enthält.

Frau Aschenbrenner schreibt: “Ich empfehle, diesen Tee über sechs Wochen lang zu trinken. Jeden Tag einen Liter, der mit vier gestrichenen Esslöffeln der Teemischung gebrüht wurde. Nach sechs Wochen sollten Sie eine Pause einlegen. Der 6er Tee ist erst durch die Zusammenstellung der einzelnen Kräuter eine ideale Mischung zur Reinigung und Entschlackung.”

Ernährung

Die Ernährung kann auch der Entgiftung angepasst werden. Sie können in Ihrer Umstellungszeit Trennkost machen oder eine Mahlzeit durch Frischsaft ersetzen.Frühjahrskur

Es sollte auch ausreichend Wasser getrunken werden. Meines Erachtens ist Leitungswasser oder stilles Wasser dem Mineralwasser vorzuziehen. Denn dieses hat wieder die Kohlensäure.

Sie können auch „fasten“ indem Sie einfach ein paar Tage Schokolade, Kaffee und Alkohol streichen.

Schüßlersalze

Auch mit den Schüßlersalzen kann man entsäuern und entgiften. Eine Kur kann auch begleitend zur Nahrungsumstellung sein. Dazu werden jeweils 3 Tabletten wie folgt eingenommen. Die Tabletten im Mund zergehen lassen. Sie können eine Kur von 3 bis 4 Wochen machen.

  • Natrium chloratum D6 (morgens))
  • Natrium phosphoricum D6 (mittags)
  • Natrium sulphuricum D6 (nachmittags)
  • Kalium sulfuricum D6 (abends)

Natronkur

Meine Patienten in der Praxis bekommen oft von mir die Natronkur verordnet. Sie dient während meiner Behandlung dazu, den Körper zu entsäuern und einen guten Stoffwechsel zu gewährleisten. So fallen auch die von mir verordneten homöopathischen Mittel auf einen gut vorbereiteten Boden.